Palast der Republik

Palast der Republik


Der Abriss von Erichs Lampenladen und der Aufbau des Berliner Schlosses

Den Palast der Republik hat Erich Honecker 1976 nach 32-monatiger Bauzeit eröffnet I Er war Sitz der Volkskammer und diente als Kulturstätte I Auftritte von Künstlern wie Santana, Harry Belafonte, Udo Lindenberg, Mireille Mathieu oder Herman van Veen fanden hier statt und wurden im DDR-Fernsehen übertragen I Lange gab es Diskussionen um Erhalt oder Abriss I Am 19. Januar 2006 lehnte der Deutsche Bundestag Anträge von Bündnis 90/Die Grünen und der damaligen Linkspartei PDS zur Verschiebung des Abrisses und zum Erhaltung des Bauwerks ab I Der Abriss dauerte von 2006 bis 2008 I Es wurden insgesamt 78 000 Tonnen Baumaterialien abgetragen, darunter 56 600 Tonnen Beton und 19 300 Tonnen Stahl und Eisen I Nach dem Abriss wurde auf dem Gelände ab 2012 das Berliner Schloss erbaut, in dem sich auch das Humboldt Forum befindet I Steine oder restaurierte Figuren aus dem alten Berliner Stadtschloss, das 1950 für den Bau des Palasts der Republik weichen musste, wurden in die Fassade des neuen Gebäudes integriert I Die Fertigstellung des Berliner Schlosses erfolgte im Dezember 2020

arrow_upward